Ihr startet eure Tour am Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg. Hier stehen auf 60.000 m² etwa 50.000 Ausstellungsstücke. Vom alten Wartburg bis zum Passagierflugzeug ist wirklich alles dabei. Der Technikpark eignet sich auch prima für einen Ausflug mit Kindern. Die passende Kindersitzerhöhung findet ihr im Kofferraum.

Danach geht es zum Merseburger Dom in die Altstadt. Er ist Teil der Straße der Romanik und wurde bereits 1021 fertiggestellt. An jedem letzten Sonntag im Monat ist hier eine Besichtigung der Fürstengruft möglich. Der Dom bildet den vierten Flügel des Schloss Merseburg, das 1265 erbaut wurde. Heute ist es Sitz der Kreisverwaltung und des kulturhistorischen Museums. Der Film „Monuments Men“ von George Clooney wurde hier zum Teil gedreht.

Vor dem Schloss steht eine Vogelvoliere mit einem Kolkraben. Thilo von Trotha ließ sie errichten, nachdem er seinen langjährigen Diener hatte köpfen lassen. Denn sein goldner Siegelring war verschwunden und er machte seinen Bediensteten dafür verantwortlich. Nach der Hinrichtung fand man den Ring im Nest eines Raben. Seitdem muss ein Rabe im Käfig für den Fehler von Trothas büßen.

Hinter dem Schloss liegt der Schlossgarten. Hier lässt es sich fürstlich flanieren oder einfach nur ausruhen. Am nördlichen Ende des Gartens befindet sich der Schlossgartensalon mit Orangerie. Das im Stil des Barock erbaute Gebäude wird heute für Tagungen, Kongresse und Veranstaltungen genutzt.

Am Ständehaus vorbei und durchs „Krumme Tor“, geht es zur Anlegestelle am Neumarkttor. Von dort macht ihr eine Bootstour auf der Saale. Die Strecke Merseburg – Leuna – Merseburg dauert zum Beispiel zwei Stunden. Ganz entspannt kommt ihr unterhalb des Schlosses an und fahrt zurück nach Leipzig.

Zur Info

Mit cityflitzer kommt ihr schnell von A nach B. Buchen, losfahren und abstellen ist ganz einfach möglich. Weitere Infos zur Nutzung unserer cityflitzer-Fahrzeuge findet ihr hier.