Euer erster Stopp ist das Wasserschloss in Trebsen. Ihr kommt ganz einfach über die A14 Richtung Dresden hin. Nehmt die Abfahrt Grimma. Von dort ist es nur noch ein Katzensprung.

Das Wasserschloss liegt direkt an der Mulde und verfügt über einen ausgedehnten Schlosspark. Im Innenhof wächst der Efeu die Schlossmauern herauf und in fast jedem Zimmer finden sich restaurierte Zellengewölbe. Direkt neben dem Schloss liegt ein Rittergut, das ihr über eine alte Steinbrücke erreicht.

Ein cityflitzer-Fahrzeug steht vor dem Wasserschloss in Trebsen und wird von der Sonne angestrahlt
cityflitzer vor dem Wasserschloss in Trebsen

Im Anschluss geht es mit cityflitzer nach Wermsdorf. Nehmt einfach die Landstraße über Fremdiswalde. In Wermsdorf besucht ihr zunächst das alte Jagdschloss. Im dreiflügligen Renaissancebau sind heute die Gemeindeverwaltung, die Touristeninformation und das Standesamt untergebracht.

Danach geht es zum Schloss Hubertusburg, dem größten Landschloss Europas. Es ist nach Hubertus von Lüttich, dem Schutzpatron der Jagd, benannt. Das kurfürstlich-sächsische Jagdschloss diente August III. König von Polen zeitweise als Zweitresidenz. In den Kelleranlagen wurde das Bernsteinzimmer vermutet aber bis jetzt nicht gefunden. Vielleicht habt ihr ja mehr Glück.

Nach so vielen Schlössern könnt ihr am Horstsee entspannen. Im Herbst findet hier ein Abfischen statt. Oder ihr macht eine kleine Wanderung auf den Collmberg. Der frei begehbare Albertturm bietet einen schönen Blick ins Umland. Auf dem Friedhof von Collm seht übrigens die älteste Linde von Sachsen.

Zur Info

Mit unserer Navigationshilfe wisst ihr immer genau wo ihr seid. Einfach die Standortfreigabe an eurem Smartphone aktivieren und im Buchungskonto auf Navigationshilfe klicken. Eine ausführliche Beschreibung zur Navigationshilfe findet ihr hier!