Wir wissen, Menschen sind unterschiedlich. Der eine mag es megaclean, der andere sieht das Ganze, na sagen wir mal, eher lässiger. Da ist es nicht immer einfach, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die aus unserer Sicht wichtig sind. 

Was mache ich, was macht das Servicemobil?

Carsharing ist eine Mitmach-Dienstleistung. Das Servicemobil checkt das Fahrzeug zwar regelmäßig durch, aber eben nicht nach jeder Fahrt. Deshalb ist es wichtig, dass ihr das Auto ordentlich hinterlasst. Das heißt ganz einfach: 

  • Lasst keinen Müll im Auto liegen.
  • Entfernt Kekskrümel & Co von den Sitzpolstern und Armaturen. Ein Handfeger ist im Auto. 
  • Schüttelt die Fußmatte aus, wenn sie durch Sand, Laub oder Ähnliches deutlich verdreckt ist.

Nur geringfügige Verunreinigungen, die sich allmählich über die Zeit ansammeln, sollten für die Fahrzeugchecks des Servicemobils zurückbleiben.

Justin macht es vor. Wenn die Fußmatte mal dreckig geworden ist, dann schüttelt oder fegt er sie aus. Danke, Justin!

Gegebenenfalls Waschanlage

Wenn der Wagen außen stark verschmutzt ist, zum Beispiel weil ihr auf sehr schlammigen Wegen gefahren seid, dann bringt das Auto in die Waschanlage. Zum Bezahlen nutzt die DKV-Karte im Handschuhfach. Wählt einfach die Basiswäsche. Die passende PIN steht in der App. Es ist dieselbe wie fürs Tanken. 

Was tun, wenn ihr das Auto stark verschmutzt vorfindet?

Euer Vornutzer hat das Auto nicht ausreichend sauber verlassen? Dann gebt uns bitte direkt vor Fahrtantritt Bescheid. Eine Verschmutzung kann wie ein Schaden telefonisch an die 0345 44 5000 gemeldet werden. Der Anruf über die Hotline ist die Voraussetzung dafür, dass eine Reinigung veranlasst und der Verursacher zur Verantwortung gezogen werden kann. 

Teilt uns folgende Verunreinigungen bitte telefonisch mit:

  • Müll im Fahrzeug – wenn es mehr als die vergessene Wasserflasche ist.
  • Hunde- bzw. Tierhaare – aus Rücksicht auf Allergiker.
  • Starker Geruch – denn dieser kann auf eine erhebliche Verunreinigung hinweisen, selbst wenn man auf Anhieb nichts sieht. Da in unseren Autos ein Rauchverbot gilt, fällt auch Zigarettengeruch in diese Kategorie.
  • Auffällige, frisch erscheinende Flecken auf den Polstern.
  • Eine erheblich verunreinigte Karosserie.

Noch mal zum Thema Tiere

Vor allem Tierhaare sind im Alltag ein Problem. Um Allergikern nicht zu schaden, transportiert eure vierbeinigen Freunde deshalb bitte immer nur in einer geeigneten geschlossenen Box im Kofferraum – anders ist der Tiertransport in cityflitzer-Autos leider nicht möglich.

Aggi kann man eigentlich keinen Wunsch abschlagen. Aber bei cityflitzer müssen wir streng sein. Da darf sie nur in einer geschlossenen Transportbox im Kofferraum mitfahren. Aber das versteht sie. Und alle Allergiker so: Yeah! (Foto: Stefanie Binder-Popov)